Freiwillige Feuerwehr der Stadt Memmingen e.V.

Stellungnahme: Brandstiftungen in Memmingen, Tatverdächtiger ist Mitglied der Feuerwehr

Ein raben-schwarzer Tag in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Memmingen.

Am Dienstag, 21. März 2017, wurden wir erneut zu einem Mülleimerbrand alarmiert. Während unsere Einsatzkräfte den Mülleimer ablöschten und die Brandstelle kontrollierten, konnte die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter nunmehr stellen.

Der mutmaßliche Brandstifter ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Memmingen.

Nachdem in der letzten Zeit mehrfach Müllcontainer o.ä. brannten, wurden die Einsatzkräfte selbstkritisch und hielten die Augen und Ohren in den eigenen Reihen auf.  Verdächtige Wahrnehmungen wurden sodann gleich der Polizei mitgeteilt, um den Fahndungserfolg zu unterstützen. Aufgrund mehrerer Anhaltspunkte konnte nun der Verdächtige wegen des dringenden Tatverdachts festgenommen werden. Der dringende Tatverdacht gegen den Feuerwehrdienstleistenden hat sich zwischenzeitlich bei den Vernehmungen erhärtet.

Bei Brandstiftung gibt es Null-Toleranz. Dies gilt erst recht für Feuerwehreinsatzkräfte. Wir verurteilen vorsätzliche Brandlegungen aufs Schärfste. Gleichzeitig sind wir froh, dass wir zum einen die Ermittlungen unterstützen und somit zum Fahndungserfolg beitragen konnten und zum anderen, dass durch den schnellen Fahndungserfolg Brände größeren Ausmaßes, womöglich mit Personenschaden, verhindert werden konnten.