Freiwillige Feuerwehr der Stadt Memmingen e.V.

Feuerwehr und Technisches Hilfswerke üben gemeinsam!

Am Freitag den 19.02.2016 um kurz nach 19:30 Uhr wurde für die Feuerwehr Memmingen (Löschzug 5) und das Technische Hilfswerk Übungsalarm ausgelöst.

Die Kameraden wurden zu einem Verunfallten PKW gerufen, welcher durch einen Bauzaun auf ein Baugelände fuhr, und über einer Abbruchkante eines Gebäudes hängen blieb.

Die Feuerwehr Memmingen rückte mit dem HLF (Florian Memmingen 49/1) und dem Rüstwagen (Florian Memmingen 61/1) an die Einsatzstelle im Memminger Osten an. Die Kameraden des THW wurden mit einen Sonderfahrzeug für Lichttechnik, mit einem LKW-Kipper und einem Gerätekraftwagen angefordert.

Vor Ort wurde die Einsatzörtlichkeit erkundet. Dann suchten die ersten Trupps die verschüttete Person, welche durch den Unfall aus dem Fahrzeug in den Keller des Abrissgeländes gestürzt ist. Zeitgleich begann das THW mit der Ausleuchtung der Unfallstelle. Durch den Rüstwagen wurde das Verunfallte Fahrzeug über die Seilwinde gesichert.

Die verschüttete Person wurde von den Kameraden der Feuerwehr entdeckt und auf den Gesundheitszustand überprüft. Da die Person nicht mehr in der Lage war, sich selber zu befreien, wurde sie durch ein Spineboard (Rettungsbrett) gerettet und dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben.

Der verunfallte PKW wurde so stark beschädigt, dass sich der ausgelaufene Treibstoff in der Baugrube entzündete. Ein Atemschutztrupp bekämpfte das Feuer. Zeitgleich fingen die Kollegen des THW in Kooperation mit den Kameraden der Feuerwehr an, die einsturzgefährdete Kellerdecke mit Stahlträgern abzustützen.

Im Anschluss daran wurde der PKW über die Seilwinde in Sicherheit gebracht um die Personen, die sich noch in dem Fahrzeug befanden zu befreien. Hier konnten die Übungsteilnehmer in gemeinsamen Trupps den Umgang mit dem Hydraulischen Rettungsgerät der Feuerwehr üben und ausprobieren.

Ein Dank gilt den vier Organisatoren Funke J., Priester S., Zettler S. und Kipshagen A. für die sehr umfangreiche und fordernde Einsatzübung. Ein weiter Dank gilt den Kameraden des THW die uns im Anschluss an die Übung mit einer Brotzeit versorgt haben.

Matthias Funke
LZ 5

20160219LZ504
20160219LZ505
20160219LZ508
20160219LZ506
20160219LZ507
20160219LZ502
20160219LZ509
20160219LZ503
20160219LZ501