Freiwillige Feuerwehr der Stadt Memmingen e.V.

Am Freitag den 19.06.2015 gegen 19 Uhr kam der Übungsalarm für die Feuerwehren Amendingen, Steinheim und Memmingen. In einer Spedition war es zu einem Unfall mit gefährlichen Gütern gekommen.

Lage: Aus zwei IBC-Containern trat ein noch unbekannter Stoff aus. Die Firma veranlasste im Außen- und Innenbereich alles was laut firmeneigenem Alarmplan vorgesehen war und evakuierte die Halle. Bei Eintreffen der örtlich zuständigen Wehr aus Amendingen war die Lage noch unklar und wurde durch einen Atemschutztrupp erkundet. Dieser fand in einer Wechselbrücke die zwei beschädigten IBC mit ja 1000 Litern Inhalt vor. Da diese mit UN 2032 ( Salpetersäure, rotrauchend) gekennzeichnet waren begab sich der Trupp direkt wieder aus dem Gebäude und der ABC-Zug

Am 16. Juni 2005 verstarb nach kurzer, aber sehr schwerer Krankheit, Günter Land. Günter war ein besonderer Feuerwehrkamerad. Nicht nur dass er viele Jahrzehnte die Kleiderkammer der Feuerwehr Memmingen unter sich hatte – er war auch mit seiner kameradschaftlichen Art bei allen Feuerwehrkameradinnen und –kameraden sehr beliebt. Sein gesamtes Leben hat sich um Bekleidung und Feuerwehr gedreht. Als leidenschaftlicher Verkäufer im Bekleidungseinzelhandel war er in Memmingen ein Begriff. Was lag da näher, dass er sich auch um die Bekleidung bei der Feuerwehr kümmerte. Diese Aufgabe war freizeitfüllend. Egal ob ein Feuerwehrmann eine Schutzanzughose eingerissen hatte, oder die Uniformjacke zu klein wurde – Günter Land war Tag und Nacht zur Stelle.

Im Mai 2015 machten wir uns vom LZ II auf den Weg, um mal zu sehen, was sich hinter dem blauen Elefanten der Firma Metzeler verbirgt. Begleitet wurden wir von Florian Röse, dem Kommandanten der FFW Amendingen.

Am Eingangstor wurden wir von Herrn Rainer Haber, dem Leiter der Werkfeuerwehr, mit Stellvertreter in Empfang genommen.

Um die Zusammenarbeit zu vertiefen, veranstaltete das Technische Hilfswerk (THW), Ortsverband Memmingen, und der Löschzug (LZ) 5 der Feuerwehr Memmingen einen gemeinsamen Übungsabend in der Unterkunft des THW an der Grönenbacher Straße.

An verschiedenen Stationen erhielten die Feuerwehrmitglieder die Möglichkeit mit Gerätschaften des THW zu arbeiten. Hierbei handelte es sich um eine Betonsäge und ein Plasmaschneidgerät. Diese Geräte stehen bei den Feuerwehren grundsätzlich nicht zur Verfügung. Um den Einsatzzweck zu vermitteln, konnten die Kameraden der Feuerwehr die Geräte an verschiedenen Objekten „ausprobieren“.